Die Ausbildung zum Friseur- Ablauf und Weiterbildung

Friseurwaschbecken in einer ReiheDer Beruf des Friseurs ist sehr vielfältig und bietet ein weites Spektrum an verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Friseure pflegen, schneiden, waschen und frisieren nicht nur Haare, sie beraten Kunden auch zu den Themen Haarstyling und Haarpflege. Das Aufgabenfeld beinhaltet meist zudem noch die Maniküre, Make-Up und den Verkauf von Haarpflege- und Kosmetikartikeln. Ihr Tätigkeitsfeld bezieht sich nicht nur auf Fachbetriebe im Friseurhandwerk, sondern auch auf Freizeiteinrichtungen, wie Bäderbetriebe oder Wellnesshotels. Jeder der eine Ausbildung in diesem Bereich anstrebt sollte Spaß am Umgang mit Menschen haben und ein gewisses Geschick für Styling mitbringen.

Die Ausbildung zum Friseur

Die Ausbildung zum Friseur ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Dauer beläuft sich auf 3 Jahre und erfolgt in einem dualen System. Das bedeutet, dass parallel zum Ausbildungsbetrieb auch eine Berufsschule besucht wird. Vom gesetzlichen Aspekt her, werden zwar keine bestimmten beruflichen oder schulischen Vorbildungen erwartet, die meisten Ausbildungsbetriebe erwarten jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss. Auch die Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig, so kann auch eine Weiterbildung zum Friseurmeister, nach erfolgreicher Ausbildung, absolviert werden.

Der Ablauf der Ausbildung

Die Auszubildenden lernen im ersten Ausbildungsjahr zunächst wie die Geräte und Maschinen bedient werden. Zusätzlich dazu lernen sie die unterschiedlichen Chemikalien kennen, die beispielsweise zum Haare färben eingesetzt werden. Dabei wird auch der Umgang mit Chemikalien und der Gesundheitsschutz vermittelt. Auszubildende erlernen außerdem noch alles über die richtige Kopfhaut- und Haarpflege, sowie die entsprechenden Pflegemittel- und Maßnahmen. Des Weiteren erlernen sie die verschiedenen Schnittführungen und Techniken, die zunächst aber an Haarmodellen ausgeübt werden. Erst im zweiten Ausbildungsjahr dürfen die Auszubildenden die ersten Frisuren selbständig gestalten. Im dritten Ausbildungsjahr werden die erlernten Kenntnisse dann durch die praktische Anwendung vertieft.

Die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten

Grundsätzlich spezialisieren sich die meisten nach der Ausbildung auf einen bestimmten Bereich, wie Herren- oder Damenfriseur oder auf den Verkauf von Pflege- und Haarprodukten. Die Möglichkeiten in diesem Bereich sind sehr umfangreich, denn zusätzlich dazu gibt es auch eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, wie die zum Friseurmeister, Image- und Farbberater, oder zum Betriebsassistent.