Neue Küchengeräte einbauen lassen

KücheWichtiges vorab

Die wichtige Vorüberlegung bei der Planung der neuen Küche muss so genannten "ergonomischen" Gesichtspunkten dienen: die Arbeitsbedingungen müssen gerade bei der Küchenarbeit ideal sein, damit man unter anderem Rückenschmerzen vermeidet. Dazu ist zu bedenken, dass der Küchenkorpus (zum Beispiel ein Schrank) auf richtiger Höhe angebracht ist: eine Küchenplanung ist so individuell, wie der Mensch, der in ihr arbeitet. Die Größe der Hausfrau oder des Hausherrn ist für die Höhe der Anbringung entscheidend. Dies ist ausschlaggebend für alle Arten von Küchenschränken, seien es die Unterschränke oder die Hoch - und Oberschränke. Bei den, wie die Fachleute sagen, Küchenoberschränken, spielt ebenso die Höhe der Montage eine entscheidende Rolle: diese Schränke müssen gut zugänglich und bequem zu füllen sein. Auch sollte man überlegen, ob nicht schwere Töpfe oder ähnliches lieber weiter unten zu lagern sind. Bei Hochschränken in der Küche gilt ebenfalls der Grundsatz, schwere Gerätschaften nie oberhalb des Schultergelenks zu lagern. Die eingebaute Spüle sollte auf jeden Fall höher sein als die ausgewählte Arbeitshöhe. Wichtig ist es, generell zu beachten, dass alle Arbeiten, angepasst an das individuelle Körpermaß, ohne Anstrengung erledigt werden können und dass das gesamte Interieur einfach und praktisch zu erreichen ist. Die Beratung eines geeigneten Fachmannes ist immer zu empfehlen; im Zweifelsfall erteilt auch die Siemens Hotline erste Auskünfte.

Fachleute für den Kücheneinbau- was ist zu beachten?

Da eine Küche nicht irgendein Raum ist, liegt es auf der Hand, das Unternehmen für die Küchengestaltung sorgfältig auszuwählen. Es kommt oft auf Millimeter im Einbau an; eine sorgsame Arbeitsweise muss auch gefordert werden. Die kompetente Beratung ist von ganz entscheidender Wichtigkeit, kurz: der Betrieb muss über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Kücheneinbaus verfügen. Hier gibt es viele Möglichkeiten; die Auswahl der Firma wird sich an dem Geldbeutel, an dem "sozialen Status"( ein Student wird andere Anforderungen stellen, als eine "gestandene" Hausfrau) und an anderen weiteren Kriterien orientieren. Ganz generell sollte man jedoch ein traditionsreiches Unternehmen, wie Siemens, Miele oder Bauknecht wählen; denn wenn spätere Reklamationen nötig werden sollten, ist man bei diesen Firmen am besten aufgehoben - sowohl bei den im Vorfeld nötigen Überlegungen als auch bei der praktischen Ausführung.