Waschen, Schneiden und noch mehr – Leistungen vom Friseur

tl_files/files/dienstleistung-handwerk/content/friseur.jpgDie Tätigkeit der Friseure gehört ohne Zweifel zu den unterschätzten Berufsgruppen. Obwohl ein Friseur ein Handwerker im eigentlichen Sinne bleibt, hat er doch mit der Schaffung einer gewünschten Frisur geradezu eine künstlerische Aufgabe. Der Beruf des Friseur ist spannend, kreativ und hat eine nicht unerhebliche soziale Dimension. Er braucht nicht nur die typischen Fertigkeiten wie Schneiden oder Waschen in seinem Beruf, er muss darüber hinaus auch einen Blick für das Passende oder auch für das Extravagante haben. Ständige Fortbildung bleibt seine erste Pflicht.

Freilich, dabei ist der Friseur als klassischer Dienstleister stets den oftmals außergewöhnlichen Wünschen seiner Kunden verpflichtet, doch ist es sein erworbenes Recht die zu Frisierenden auf besonders grobe Abweichungen hinzuweisen. So sind etwa die allgemeine Physiologie, die Haarfarbe oder die Beschaffenheit der Haare selbst Voraussetzungen für eine gelungene Frisur. Ein guter Friseur kennt die neusten Trends ebenso wie die klassischen, modisch prägenden Linien. Neue Verfahren zur Schonung der Haare, gerade bei Färbung, Wellung oder Verlängerung, wendet er an und schreckt dabei auch nicht vor Innovationen aus der Haarschneidetechnik zurück. Ein Friseur muss ein interessiertes, modisch bewusstes Individuum sein. Vom Modedesigner unterscheidet ihn dabei nur die freie Kreativität. Der Designer entwirft und gibt vor, woran sich der Friseur oder eben auch der Kunde orientieren. Allerdings kann der Friseur ebenso zum Designer werden und ganz eigene Linien entwickeln, er kann dann seinen Kunden sogar eigene Frisuren vorschlagen.

Gerade Menschen, die sich viel in der Öffentlichkeit bewegen, Künstler, Schauspieler oder auch Politiker, benötigen immer mal wieder wechselnde Haarprachten, die ihnen der Friseur, so er denn kreativ genug ist, liefert. Die Fertigkeit des Frisierens erfordert Genauigkeit und perfekte Abstimmung auf die Gesamterscheinung. Und nicht zuletzt ist der Friseur auch ein guter Unterhalter, muss er doch oft die erzwungene Passivität seiner Kunden überbrücken und flexibel auf mögliche Änderungen eingehen.